orientalische, arabische, mediterrane Küche

Cook and Drum

Ein Anruf genügt.

Planen Sie eine Feier oder ein Event?
Sie sind nicht sicher, ob mein Angebot das Richtige für Sie ist?

Überlegen Sie nicht lange. Rufen Sie mich an. Dann besprechen wir alles Weitere.

01520 6 63 02 67


orientalischer Partyservice

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Grundlage, Anerkennung, Vertrag

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils aktuellen Fassung gelten für die von Serghini Bouslamti (Auftragnehmer) angebotenen Leistungen, wie die Herstellung, Lieferung und Anrichtung von Getränken und Speisen, Servicedienstleistungen, Personaldienstleistungen, den Verleih von Partyzubehör und die Vermittlung von Dienstleistungen und Waren von Drittanbietern, die der Kunde (Auftraggeber) zuvor persönlich per Post, Telefon, Fax, E-Mail oder Internet bestellt hat. Der Vertrag kommt durch die Auftragsannahme zustande.

2. Angebot, Preise und Bestellung, Bezahlung

2.1. Die Angebote sind freibleibend. Die Preisangaben beziehen sich auf Euro (€). Mündliche, insbesondere fernmündliche Auskünfte und Preisangaben sind unverbindlich. Maßgeblich sind allein die schriftlich vereinbarten bzw. vom Auftragnehmer bestätigten Preise.

2.2. Sollten Änderungen für bestehende Bestellungen vorgenommen werden, so informieren Sie den Auftragnehmer bitte rechtzeitig. Da ich bemüht bin, nur frischeste Ware zu verarbeiten, kaufe ich erst bis 2 Werktage vor Lieferung ein. Die Einkaufsplanung muss jedoch spätestens vier Werktage vor Lieferung abgeschlossen sein. Bei Änderungsmitteilungen bis fünf Tage vor Auslieferung, kann der Auftragnehmer kostenlos auf Kundenwünsche eingehen. Bei späterer Meldung bzw. Absage werden dem Auftraggeber die bereits entstandenen Kosten in Rechnung gestellt.

2.3. Bei falsch angegebener Personenzahl trägt der Auftragnehmer keine Verantwortung für einen eventuellen Mangel an Speisen, Getränken oder zu geringen Ausstattungs- und Servicekapazitäten.

2.4.Der Auftragnehmer ist berechtigt, vom Auftraggeber zur Sicherung des Auftrags bzw. der Reservierung einen angemessenen Betrag (30% des Auftragswertes) als Vorleistung (Deposit) zu fordern. Eventuell geleistete Deposits werden bei Rechnungsstellung gutgeschrieben. Werden vom Auftragnehmer geforderte Deposits nicht bis zum angegebenen Termin erfüllt, so entbindet das den Auftragnehmer unmittelbar von allen getroffenen Verpflichtungen. In diesem Fall hat der Auftraggeber  den entstandenen Schaden an den Auftragnehmer zu erstatten. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Auftraggeber vorbehalten.

2.5. Der Auftraggeber bezahlt die bestellten Waren und Dienstleistungen eine Woche vor Auftragsdatum unter Anrechnung geleisteter Deposits per Überweisung auf das vom Auftragnehmer genannte Konto oder sofort bei Anlieferung in bar. Der dem Auftraggeber übergebene Beleg ist gleichzeitig Lieferschein und Rechnung. Hier quittiert der Auftraggeber auf der Durchschrift den ordnungsgemäßen Erhalt der Waren und Dienstleistungen.

2.6. Wird der Auftragnehmer vom Auftraggeber beauftragt und bringt der Auftraggeber oder seine Gäste zusätzlich eigene Speisen, Getränke oder dergleichen in die Veranstaltung mit ein, haftet der Auftraggeber für den ordnungsgemäßen Zustand und die ordnungsgemäße Lagerung aller eingebrachten Produkte laut Lebensmittelhygieneverordnung und anderer hygienischer Grundsätze. Eine Haftung gemäß Produkthaftungsgesetz geht in diesem Falle auf den Auftraggeber über. Der Auftragnehmer ist berechtigt, zur Beweissicherung jeweils eine Probe der eingebrachten Produkte zu entnehmen.

2.7. Die Anmietung von Räumlichkeiten, außergewöhnlicher Bedarf an Servicepersonal, oder umfangreiche und besonders aufwendige Bestellungen mit Sonderwünschen sind vom Auftraggeber im eigenen Interesse so frühzeitig wie möglich in Auftrag zu geben. Nachträglich in Auftrag gegebener Sonderbedarf wird zusätzlich unter Berücksichtigung der vertraglichen Preisvereinbarungen berechnet.

3. Auslieferung

Die Auslieferung erfolgt an die vom Auftraggeber angegebene Lieferadresse zum vereinbarten Liefertermin. Die Lieferung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen, sowie unter Einhaltung entsprechender gesetzlicher Vorschriften. Bei jeder Lieferung muss mit Zeitverschiebungen gerechnet werden, die wir selbst bei großer Sorgfalt, nicht  beeinflussen können. Der Auftraggeber gewährleistet die Entgegennahme der von ihm bestellten Waren und Leihzubehör und quittiert den ordnungsgemäßen Erhalt der in seiner Bestellung georderten Waren, Leihzubehör und Dienstleistungen auf der Durchschrift der vom Auslieferpersonal ausgehändigten Quittung bzw. Rechnung. Besonderheiten, die den Lieferort betreffen, wie Baustellen, lange Wege, Treppen über drei Etagen, nicht funktionierende Fahrstühle etc. sind durch den Auftraggeber bei der Bestellung mitzuteilen, damit der Auftragnehmer sich zeitlich und organisatorisch darauf einrichten kann.

4. Ausstattung, Zubehör

Sämtliche vom Auftragnehmer überlassenen Ausstattungsgegenstände sowie das Leergut sind innerhalb von drei Tagen gespült und in ordentlichem Zustand zum Auftragnehmer zurückzubringen. Bei Nichtrückgabe werden pro Tag 20,-Euro Leihgebühr in Rechnung gestellt. Gegen eine Gebühr wird  das Geschirr/Leergut beim Auftraggeber abgeholt.
Der Aufbau und das Verteilen der Mietgegenstände (Anrichtung des Buffets) sind im Mietpreis enthalten, nicht enthalten sind der Abbau, das Einsammeln und Säubern der Mietgegenstände/Leergut.
Bitte beachten Sie, dass das orientalisches Geschirr nicht spülmaschinenfest ist. Für jegliche Schäden durch unsachgemäße Behandlung, Transport oder anderweitig entstandene Schäden am Leihgeschirr haftet der Auftraggeber zu 100%.

5. Stornierung und Reduzierung von Aufträgen, Rücktritt vom Vertrag

Bei Stornierung von bereits erteilten Aufträgen aller Art ist der Auftragnehmer berechtigt, eine Entschädigung in Höhe der Anzahlung (Deposit) vom Auftraggeber zu fordern. Bei Stornierung oder Reduzierung von Aufträgen innerhalb von 48 Stunden vor Veranstaltungstag bzw. Anreisezeit ist die volle Rechnungssumme (100%) zu zahlen. Dem Auftraggeber bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens in jedem Falle vorbehalten.

6. Reklamation

6.1. Reklamationen zu Lieferungen und Leistungen des Auftragnehmers müssen vom Auftraggeber in jedem Falle unverzüglich nach Feststellung am  Veranstaltungstag ausdrücklich dem Auftragnehmer mitgeteilt werden. Der Auftragnehmer behält sich ein Recht auf einmalige Nachbesserung vor. Der Auftraggeber hat in keinem Falle ein Recht auf eigenmächtige Preisminderung. Gutschriften können nur auf dem Wege der berechtigten Mängelrüge erwirkt werden.

6.2. Soweit der Auftragnehmer nicht rechtlich verpflichtet ist, sind weitergehende Haftungsansprüche, insbesondere auch Schadensersatz, ausgeschlossen. Es sei denn, dass dem Auftragnehmer Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann.

7. Datenschutz

Es wird darauf hingewiesen, dass im Rahmen der Geschäftsbeziehungen oder im Zusammenhang mit diesen, personenbezogene Daten, gleich ob sie vom Auftragnehmer selbst oder von Dritten stammen, im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes verarbeitet werden.

8. Rechtsbestimmungen

Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Internationales Recht findet keine Anwendung.

9. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist für beide Teile der Geschäftssitz des Auftragnehmers.

10. Salvatorische Klausel

Sollte eine Klausel dieser AGB teilweise oder insgesamt unwirksam sein oder werden, berührt das nicht die übrigen Bestimmungen der AGB. Diese bleiben weiterhin wirksam. Die ungültige Bestimmung ist durch eine Bestimmung zu ersetzen, die den Parteiinteressen angemessen Rechnung tragen. Notfalls gelten die gesetzlichen Bestimmungen.